Liedtexte

Ave Maria

Ave, ave, ave Maria, gratia plena.
Dominus Tecum.
Benedicta Tu in mulieribus,
et benedictus fructus ventris Tui, Jesus.
Sancta Maria, Mater Dei,
ora pro nobis, nobis pecatoribus,
nunc et in hora mortis nostrae. Amen.

Text: frei nach dem Ave Maria (lat. Grundgebet der katholischen Kirche)
Musik: Ulrike Zengerle
© Wildpoldsried 2009

Maranatha

1. Ewiger Herr, höchster Gott, zu Dir rufe ich,
sehnsuchtsvoll wartet still meine Seele auf Dich.
Komm, fülle mein Herz,
stille, Herr, mein Verlangen nach Dir.
Gott, höre mein Fleh’n,
bring Dein ewiges Licht in die Welt.
Komm bald, Herr!

Refrain:
Komm, Maranatha, komm, Maranatha!
Komm Messias, allmächtiger Retter, Erlöser der Welt,
denn mit Sehnsucht erwarte ich Dich.

2. Sieh auf Dein Volk, wie es ruft, es dürstet nach Dir.
Großer Gott, guter Herr, voller Hoffnung sind wir.
Sende, o Herr, den Messias vom Himmel herab.
Gott, hör‘ unser Fleh’n,
bring‘ dein ewiges Licht in die Welt. Komm bald, Herr!

Refrain:
Komm, Maranatha, komm, Maranatha!
Komm Messias, allmächtiger Retter, Erlöser der Welt,
denn mit Sehnsucht erwarten wir Dich.

Text & Musik: Ulrike Zengerle
© Wildpoldsried 2009/10

Fiat

Trete ein, großer König, trete ein, höchster Herr,
schlage du dein Zelt auf in mir.
Fiat, sei gepriesen. Fiat, ich gehöre dir.
Fiat, dein Wille geschehe, Herr an mir.

Mein Gott, komm herab, bringe Frucht in mir,
denn, mein König, ich bin dein.
Meinen Leib, meine Seele, mein Herz schenk‘  ich dir,
ich will ganz dein Eigen sein.

Text & Musik: Ulrike Zengerle
© Wildpoldsried 2010

Meine Seele preist

Refrain:
Meine Seele preist Deine Größe, Herr,
und mein Geist jubelt über Dich, Gott, meinen Retter.
Meine Niedrigkeit hast Du geseh’n
und nun preisen mich selig alle Geschlechter.

1. Du bist mächtig und hast Großes an mir getan
und Dein Name ist heilig.
Du erbarmst Dich von Geschlecht zu Geschlecht
über alle, die Dich fürchten.

Refrain:
Meine Seele preist Deine Größe, Herr,
und mein Geist jubelt über Dich, Gott, meinen Retter.
Meine Niedrigkeit hast Du geseh’n
und nun preisen mich selig alle Geschlechter.

2. Deine Arme, Herr, vollbringen Taten mit Macht,
Du zerstreuest, die ihr Herz Dir nicht beugen.
Herr, die Mächtigen stürzt Du von dem Thron
und erhöhest alle Niedrigen.

Refrain:
Meine Seele preist Deine Größe, Herr,
und mein Geist jubelt über Dich, Gott, meinen Retter.
Meine Niedrigkeit hast Du geseh’n
und nun preisen mich selig alle Geschlechter.

3. Die da hungrig sind, beschenkst Du, wer reich ist, wird arm,
voll Erbarmen denkst Du an Dein Volk.
Denn Du hast es verheißen auf ewig.
Sei gepriesen, Herr, sei gepriesen, Herr!

Refrain:
Meine Seele preist Deine Größe, Herr,
und mein Geist jubelt über Dich, Gott, meinen Retter.
Meine Niedrigkeit hast Du geseh’n
und nun preisen mich selig alle Geschlechter.

Text: Ulrike Zengerle (frei nach dem Magnifikat, dem Lobgesang der Gottesmutter, Lk 1,46-55)
Musik: Ulrike Zengerle
© Wildpoldsried 2010

Wunder

Vom Wunder aller Wunder tief berührt trete ich heran.
Herr, Dich, dem alles Lob allein gebührt, seh‘ ich staunend an.
Im Geheimnis, das mein Denken übersteigt,
trittst Du in diese Welt hinein.
Du bist ein Gott, der sich entäußert, der sich neigt,
bist so verwundbar, zart und klein.
Vom Wunder aller Wunder tief berührt bete ich Dich an.

O welch ein Akt selbstloser Liebe, der sich hier vor mir vollzieht,
wenn ich mich, Herr, vor Dir befinde!
O welch ein gnadenvolles Wirken, das so tief in mir geschieht,
wenn ich mein Herz mit dir verbinde!
Vom Wunder aller Wunder tief berührt bete ich Dich an.

Text & Musik: Ulrike Zengerle
© Wildpoldsried/Augsburg 2010

Sei gelobt, großer König

Sei gelobt, großer König, Herr.
Sei erhoben unfassbar Allmächtiger.
Sei gepriesen durch alle Zeit.
Sei verherrlicht bis in alle Ewigkeit.

Deine Größe und Deine Macht
will ich rühmen, lobpreisen, verehren
am hellen Tag und in tiefster Nacht,
durch mein Lob Deine Herrlichkeit mehren.

Dein Name währt ewig im Himmel, auf Erden,
und Anbetung sei Dir allein.
Deine Macht soll in Ewigkeit hochgelobt werden,
nur Du, Höchster, sollst Herrscher sein.

Text & Musik: Ulrike Zengerle
© Wildpoldsried/Vorderburg 2010

Voll Vertrauen

1. Voll Vertrauen, mein Gott,
komme ich zu Dir und bitte Dich innig:
Schenke Dein Heil in der Not,
wend Deine göttliche Milde mir zu.

Refrain:
Dank sei Dir, dass Du mich hörst,
Dank sei Dir, Herr, Du neigst Dich mir zu,
Du allein schenkst alles Heil.

2. Niemals hast Du, mein Herr,
auf mein Gebet Deine Gnade verweigert.
Herr, Du liebst doch so sehr,
dass Deine Zärtlichkeit, Heiland, Dich drängt.

Refrain:
Dank sei Dir, dass Du mich hörst,
Dank sei Dir, Herr, Du neigst Dich mir zu,
Du allein schenkst alles Heil.

Bridge:
Herr, lass strömen Deine Gnade,
gieß herab Deinen Geist.
Öffne die Schleusen Deines Himmels,
auf dass die Erde dich preist.

Refrain:
Dank sei Dir, dass Du mich hörst,
Dank sei Dir, Herr, Du neigst Dich mir zu,
Du allein schenkst alles Heil.

Text & Musik: Ulrike Zengerle
© Vorderburg 2010

In diesem Moment

1. Im Strom Deiner göttlichen Tränen
steh‘ ich beim Kreuz, bin ich hier.
Ich werde mich Deiner nicht schämen,
Jesus, ich bleibe bei Dir.
In der Hingabe Deines Lebens
vollendest Du, Herr, Deinen Plan.
Dein Opfer ist nicht vergebens,
denn, Jesus, ich nehme es an.

Refrain:
Keinen Moment Deines Lebens
hat meine Liebe Dich verlassen,
keinen Moment Deines Lebens
hab‘ ich nicht an Dich gedacht
und in diesem Moment Deines Sterbens,
wenn sie Dich kreuzigen, wenn sie Dich hassen,
in diesem Moment hab‘ ich Dir
meinen Lobpreis dargebracht.

Und so Und so nehme ich, Herr, Dein Kreuzesopfer an,
die Erlösung der Welt.
Deine Liebe, Dein Leid, Deinen Tod,
Deine Liebe Dein Leid, Deinen Tod.

2. Gieß aus die Macht Deiner Liebe,
die die Welt frei macht und heilt,
dass sie auf ewige nun siege,
wo Tod und Finsternis weilt.
In der Hingabe Deines Lebens
vollendest Du, Herr, Deinen Plan.
Dein Opfer ist nicht vergebens,
denn, Jesus, ich nehme es an.

Refrain:
Keinen Moment Deines Lebens
hat meine Liebe Dich verlassen,
keinen Moment Deines Lebens
hab‘ ich nicht an Dich gedacht
und in diesem Moment Deines Sterbens,
wenn sie Dich kreuzigen, wenn sie Dich hassen,
in diesem Moment hab‘ ich Dir
meinen Lobpreis dargebracht.

Und so nehme ich, Herr, Dein Kreuzesopfer an,
die Erlösung der Welt,
Deine Liebe, Dein Leid, Deinen Tod,
Deine Liebe Dein Leid, Deinen Tod.

Text & Musik: Ulrike Zengerle
© Wildpoldsried 2009/10

Ich nehme Dich an

1. Ich nehme Dich an als lebendiges Wort,
ich liebe Dich, Herr, als das Kind in dem Stall,
ich bete Dich an, Dich, das Brot für die Welt,
ich danke Dir, Opferlamm.
Ich schenke Dir, Heiland, das Leid meiner Seele
als Zeichen der Liebe zu Dir, meinem Herrn.
Anstelle all jener, die fern sind von Dir,
liebe ich Dich, mein Gott!

Refrain:
Herr, ich teile mit Dir Deinen göttlichen Wunsch
nach dem Heil für die Welt.

2. Ich glaube, das Leid ist nicht größer als Liebe.
Ich glaube, Verzweiflung bezwingt nie Dein Licht.
Ich glaube, der Tod ist nicht stärker als Du.
Ich glaube, Gott, dass Du siegst.
Du bist die Wahrheit, das Leben, der Weg,
Hirte und König und Herr für Dein Volk,
Schöpfer, Erlöser und Herrscher der Welt.
Du bist Herr und Gott.

Refrain:
Herr, ich teile mit Dir Deinen göttlichen Wunsch
nach dem Heil für die Welt.
Herr, ich gehe mit Dir durch Freude, durch Leid
für das Heil dieser Welt.

3. Herr, ich verharre und warte auf Dich.
Nichts, Herr, erschüttert die Hoffnung auf Dich.
Und unbeugsam halte ich fest, Herr, an Dir.
Mein Erlöser, ich liebe Dich.

Text & Musik: Ulrike Zengerle
© Wildpoldsried 2010

Komm, Geist Gottes

1. Wir erheben zu Dir uns’re Augen,
und wir öffnen für Dich unser Herz,
und wir richten Seele und Geist, Herr, auf Dich aus.
Komm, Geist der Liebe, komm!

Komm, Geist Gottes, komm! Komm, Geist Gottes, komm!
Komm, Geist Gottes, atme Du in uns!

2. Herr, ergreife Du uns’re Herzen
und mache uns heilig und rein.
Gieße all Deine göttliche Gnade in uns aus.
Komm, Geist der Stärke, komm!

Komm, Geist Gottes, komm! Komm, Geist Gottes, komm!
Komm, Geist Gottes, wirke Du in uns!

3. Mache Du uns zu Zeugen der Wahrheit,
und sende uns aus für Dein Reich.
Durch Dich, Herr, erbebe die Erde und das All.
Komm, Geist der Wahrheit, komm!

Komm, Geist Gottes, komm! Komm, Geist Gottes, komm!
Komm, Geist Gottes, lebe Du in uns!

Text & Musik: Ulrike Zengerle
© Wildpoldsried/Augsburg 2010

Die Herrlichkeit des Himmels

1. Die Herrlichkeit des Himmels öffnet sich,
in unendlicher Größe sehe ich Dich.
Und alles, was Dich ausmacht, nimmt mich auf.
Du führst mich voller Freude zu Dir hinauf,
Du führst mich voller Freude zu Dir hinauf.

Refrain:
Und ein Staunen erfasst meine Seele,
denn dein Antlitz begegnet mir,
und mein Herz überfließt aus Liebe, mein Herr, zu Dir.

2. Mit grenzenlosem Jubel trete ich ein.
Die Herrlichkeit des Himmels ist nun auch mein.
Am göttlichen Geheimnis habe ich teil,
und ewig darf ich schauen, o Herr, Dein Heil,
und ewig darf ich schauen, o Herr, Dein Heil.

Refrain:
Und ein Staunen erfasst meine Seele,
denn dein Antlitz begegnet mir,
und mein Herz überfließt aus Liebe, mein Herr, zu Dir.

Text & Musik: Ulrike Zengerle
© Wildpoldsried 2009/10

Salve Regina

Salve, salve Regina, mater misericordiae.
Vita dulcedo et spes nostra, salve.
Ad te clamamus, exsules filii Evae.
Ad te suspiramus, gementes et flentes
in hac lacrimarum valle. (2x)

Eia ergo, advocata nostra,
illos tuos misericordes oculos ad nos converte.
Et Jesum, benedictum fructum ventris tui,
nobis post hoc exsilium ostende.
O, o clemens, o, o pia, o, o dulcis Virgo Maria.

Text: frei nach dem Salve Regina (marianische Antiphon aus dem Stundengebet der katholischen Kirche)
Musik: Ulrike Zengerle
© Beresniki 2009

Beschreibung

Mit „Adonai! Gottesmutter Maria“ betrachten wir, wie Maria auf das Leben ihres göttlichen Sohnes geblickt haben könnte. Umrahmt von einem „Ave Maria“ und einem „Salve Regina“ führen zehn Stationen, angefangen von der Verkündigung durch den Engel bis hin zur Aufnahme in den Himmel in die tiefe Beziehung zwischen Geschöpf und Schöpfer hinein.

ADONAI! Gottesmutter Maria

Titel : ADONAI! Gottesmutter Maria
Erscheinungstag : 1. Juli 2011
Format : CD